Milchhaus

In den Dörfern gab es früher Milchhäuser - sie waren Orte der Begegnung und des Austausches. Wir möchten mit unserer website die Funktion des "Milchhauses" übernehmen und laden zu Diskussionen im Gästeforum, berichten über besondere Veranstaltungen und stellen interessante Projekte vor. Das wöchentliche "Querdenker" Motiv lädt zum Mitraten ein.

PS: Die Einträge im Gästeforum müssen sich nicht mit unserer Meinung decken und wir behalten uns das Recht vor Einträge zu löschen.

 
  • Schon wieder ein Gschichtl.
    Die Schwarze Milch erinnert mich an einen Sketch vor Jahrzehnten, in dem ein Regisseur, oder Lehrer in der Schauspielschule den Vortrag verlangte: Der Schnee unter dem Baum ist grün. Keine und keiner konnte es ihm recht machen. Das war eben die Zeit des absurden Theaters, noch lange vor den Inszenierungen von Peymann.

  • Wir drehen morgen, Mittwoch, ca. 12.45 Uhr ein Video für OXYMORA am „Platz des gepflegten Widerspruchs" vulgo Marktplatz Grafenschlag. Wir wollen in einem kurzen Dreh (ca. 30 bis 50 Sekunden Länge) den Begriff OXYMORA näher erläutern und dazu Ideen wie "Schwarze Milch" etc. präsentieren. Wenn sich jemand an diesem Blockbuster beteiligen will, muss er sich um 12.45 in Grafenschlag einfinden. Zeitbedarf ca. halbe bis dreiviertel Stunde.

    joy am 01.04.2014, 17:02 Antwort

    ich denke ganz fest an euch, wenn ich an meinem arbeitsplatz mein mittagsmahl einnehme ...

    Karl an joy am 01.04.2014, 17:49 Antwort

    Gib aber 8, dass sich keine Brösel in deiner Tastatur verklemmen.

    joy am 02.04.2014, 17:05 Antwort

    keine angst: kaviar, muscheln und ein bier dazu ...

  • Wenn ich das dieswöchige Rätselbild betrachte, kommen mir viele Gedanken in den Sinn. Auf dem Platz vor dem Petersdom sieht es oft ähnlich aus, nur etwas bunter in der Bekleidung.
    Wenn ich dann auf der Seite OXYMORA sehe, überkommt es mich noch viel mehr.
    Am Petersplatz kommen die Menschen und dann gehen sie. Die Kaaba muss 7mal umrundet werden. Innen geht es ja noch, aber außen? ZWalk, was meinst du, wie weit das ist?
    Dass es dabei nicht öfter zu Massenpaniken kommt, grenzt an ein Wunder. Die hat es aber schon gegeben, aber nur auf dem Hatscher zwischen den zwei Hügeln.
    Wie kommen sie hin? Mit den Flügeln der Emirates? Pilgercharter? Ich bewundere aber die logistische Meisterleistung, die dahinter steckt.
    Das und alle anderen Wallfahrten, welcher Religion auch immer, sind die Oxymora der Jetztzeit. Gebetsmaschinen, angetrieben von uralten Vorstellungen, ausgeführt mit modernster Technik.

    ZWalk am 01.04.2014, 17:54 Antwort

    Das ist nicht so weit. Vom Eingang in die Moschee bis zum inneren Ring bei der Kaaba sind es etwa 200 m. Die Kaaba selber ist ja nur 13,16 m x 11,53 m groß. Also alles in allem keine großen Entfernungen. Aber jetzt stellt euch mal das Gedränge dazu vor, dann wird das Ganze zum Albtraum.
    Ich bin lieber alleine auf weiter Flur.

    Karl am 01.04.2014, 19:07 Antwort

    Ich habe dich nicht nach den ganz innen gehenden gefragt, sondern ganz außen. Der Platz ist wie groß und die Kleingeldspender bleiben außen.

    ZWalk am 01.04.2014, 20:12 Antwort

    Ich komme auf ca. 2500 Meter ergibt 17,5 km !

    Karl am 02.04.2014, 00:37 Antwort

    Na also, doch ein ganz schöner Hatscher. Und das alles in einer heißen Schweiß- und Knoblauchwolke. Dafür nach Mekka? Da reicht eine Fahrt mit der U4 zum Reumannplatz!

  • Dem und den. Jetzt ist es mir auch passiert.
    Ich bin auch in anderen Foren unterwegs und dort gehört das nicht zu den Fehlern, sondern zum Alltag.
    Ebenso wie wegen dem und schneller wie. Von ß und ss will ich gar nicht mehr reden.
    Ich würde vorschlagen, wir schaffen alle Rechtschreibregeln, Beistriche und Fälle ab.
    Das wäre der erste Schritt zu Parkisch und Ö würde im PISA-Ranking wieder hochklettern.
    Bin nur noch auf der Suche nach einem geeigneten Text. Vielleicht kaufe ich mir morgen die Kronenzeitung.

    Gina am 01.04.2014, 09:07 Antwort

    Keine Krone kann das jeh gutmachen!!!
    Es sind ja keine Rechtschreibfehler sondern nur Tippfehler!
    Apropos: Gegenteil von Rechtscheibfehler müsste dann Linksleserichter sein, oder was sagt unser Wortschatzexperte?

    Karl am 01.04.2014, 10:48 Antwort

    Lichtig, Gina!
    Meine ersten Versuche in Parkisch:

    Drunt in Erde ligt
    risig Bozn Lam.
    Das sol Glokn werdn?
    Gema wida ham.
    Schwizn wül i a ned
    Masta is ma wurscht.
    Der red jo nur Bledsin.
    Vü.

    Troken Fichte gibt gut Lamgril
    und Fet fliest recht gut.
    Must nur fleisig pinseln
    und salzen gut.
    Lam wird braun
    ausn knusprig inen weich
    Staberl zeigt es gleich.

    Gies den Saft dan drauf
    bete das es schmekt.
    Pas auf Feia auf
    das ned sprizt.

    Ole schlikn
    Oles gut
    Feia aus
    nur no Glut.

    Masta gfreit si
    Glokn leit.

  • Peter ist diese Woche zwar früh auf, aber fußmarod unterwegs und ingrid meckert hinterdrein.
    Heidi pilgert mit ihrem gefärbten Haberer und schließt sich dem ungläubigen ZWalk bei seiner Wanderung nach Mekka an.
    Ich habe abartige Gedanken.
    Sehr bescheiden für den ersten Tag. Gibt es irgendwelche Ängste vor den friedliebenden Islam?

  • ZWalk WANDERT nack Mekka!

  • WALLFART ....

  • I GLAUBERT AN WOS AUNDERS.

  • Habe ein bisschen über die Kaaba im Internet nachgelesen. Sagenhaft, was es da für Sinn und leider noch mehr Unsinn zu lesen gibt.
    Die christlichen Religionen sollen sich nicht wundern über Sitten und Gebräuche bei anderen. Auch dort muss zuerst der Verstand aussetzen, damit der Glaube Platz findet. Wallfahrt oder Hadsch, jedenfalls ein Riesengeschäft. Schuld ist in beiden Fällen ein gewisser Abraham.
    Zum Rätsel: Kaaba +rt >Kabart= (GLATT)RASIERT

  • 1Nachtrag: gefärbt,Gefährt?

  • g´habert(abgeleitet v. Kaaba)oder Walfahrt,pilgert,...

  • Das Rätsel ist noch frisch und mein erster Eindruck ist
    "hadschert" im Sinne von hinkend.

    ingrid am 31.03.2014, 12:23 Antwort

    ..meckert

  • Mein derzeitiges Lieblingsvideo:

    https://www.youtube.com/watch?v=o3mP3mJDL2k

    Luzifer am 31.03.2014, 14:01 Antwort

    Freut mich, dass unser neuester Imagefilm so gut ankommt!

  • Ich muss diesmal prediGEN.
    Bald kommt die Karwoche. Kniet nieder ihr reulosen Sünder! Flectate genua!
    Tut Buße und studiert die Schriften der hochzuverehrenden weisen Gabriele.
    Levate!
    Vernehmet das aktuelle Beichtregister.
    bertl: 1
    gina: 1
    ingrid: 1
    karl: 3
    peter: 4
    zwalk: 1

    Je Punkt betet ein Pater noster und ein Ave Maria.
    Der in Pein gestählte Flagellant Joy darf als Geschenk den Schmerzhaften Rosenkranz vorbeten.
    Wundert euch nicht!
    Unsere Bußen waren schon immer undurchschaubar und unverständlich für die gemeinen Schäfchen.

  • gratulation an PETER - morgens um 2 uhr richtigen tipp abgesetzt! EINDRINGEN ist der gesuchte begriff. danke den herren für die aktualisierung des rätselsiegerstandes. allseits ein wunderbares wochenende.

  • Vordringen

    Karl am 28.03.2014, 12:55 Antwort

    Wir müssen uns vermutlich durchrinGEN, dass wir die Lösung nicht zusammenbrinGEN, wir sind bezwunGEN!

  • hab` gerade ein echtes oxymora abgeschickt ...

  • Ups, das hat schon Karl abgestaubt...

  • Durchdringen

  • hingelenkt, hineingelegt?

    Gina am 28.03.2014, 11:59 Antwort

    Eindrehen

  • ich glaub REINGEHN war auch noch nicht

    Karl am 28.03.2014, 11:13 Antwort

    Vielleicht ist es auch nur ein REIGEN?

  • der EINGANG

  • zeigen
    und
    Gegenteil (hatte ich aber schon geschrieben)
    oder nur
    gegen

  • EINDRINGEN

  • was macht der pfeil - er wohin????rauf, runter, nein er geht ... und drinnen ist das ??? vielgelesen in zusammenhang mit manipuliert....
    jetzt ist es aber superleicht oder??? mittags gibts die auflösung

    Peter (schlaflos) am 28.03.2014, 02:18 Antwort

    Hier hab ich die Doppelhelix gefunden:
    biologieolympiade-bw.de/html/Berichte.html
    Gemeint ist wohl GEN, oder vielleicht doch DNA, DNS, Erbgut,
    Chromosom?
    Der Pfeil geht also hin-ein oder durch?
    DURCHGEHEN
    HINEINGEHEN
    EINGEHEN
    HINKEN
    ???

    Karl am 28.03.2014, 11:05 Antwort

    Er geht durch die Tür und drinnen ist das Gen > DURCHDRINGEN, aber vielleicht sind es auch TÜRKEN.

  • Richtungen

  • Speichelabsonderung

  • Seid mir bitte nicht böse, aber es "muss" sein.
    Eigentlich eine Geschichte fürs Wochenende
    Die Ausgabe der Kronenzeitung vom 26.3.2014 habe ich am Weg zu einer Versammlung bei meinem örtlichen Drogenhändler nur in den
    Schlagzeilen überflogen. Übel genug, was sind das für Texte? Auch wegen der gerade damals herrschenden Aufregung über den Sager von Herrn Mölzer wegen des Neger-Konglomerats und weil Herr Armin Wolf in der ZiB2 politisch korrekt aufgeregt einen Artikel von Jeannee ins Treffen führte, in dem dieser seine bescheidene Meinung kundtut.
    Dann blättere ich bis zum Ende und lese den Telemax. Wie immer köstlich. Es geht um den MDR und wie dort ein Entertainer zuerst aus dem Osten nach Berlin flüchtet und wieder heimflüchtet. Der erzählte, dass er immer über Äskulap sang, nämlich: "Äskulappiert die Mühle am rauschenden Bach". Wären wir ebenfalls so indoktriniert gewesen, wie die damals, hätten wir ein Lied mit Jodoform gesungen.
    "Jodoforma hoit noch Nussdorf naus". Selten so geschmunzelt, zum Lachen ist solch feiner Humor nicht gedacht.
    Dann suche ich im Internet nach diesem Telemax und was sehe ich? Nach der Matura am Stiftsgymnasium Melk .....

    joy am 27.03.2014, 17:34 Antwort

    tja, die besten waren eben im gym melk ...

  • Ev.:vom Pfeilgift-Curare:Curatorium, Speichelprobe, Speichelabstrich,Pfeilspitzen,Ballistik,..?

    Karl am 26.03.2014, 23:04 Antwort

    Die Gedanken einer Frau
    --------------------,
    der Inhalt einer Leberwurscht,
    das bleibt auf ewig unerfurscht.

  • DNA-SPUR
    DNA-HINWEIS

  • Wiederauferstehung der Rätselrunde
    Gabi gibt wieder einen ihrer unverzicht- unverwechselbaren Tipps ab und die Meute wird wieder munter.
    Claus will in den Reinraum des Labors einfach reingehen, ich meine, er sollte sich zuerst reinigen. Dann komme ich erst richtig in Fahrt, lasse Pflanzen eingehen, schlichte Streit, wobei mancher Schmäh nicht einigeht.
    Peter schießt sich inzwischen, gleichzeitig ein Eigentor.
    Wo bleiben die anderen?

  • EIGENTOR

  • Zur Factfindingmission RosaRot
    Die pinke Farbe dient nur der Kennzeichnung der Behandlung. Gegen den Borkenkäfer ist diese Behandlung nicht mehr gerichtet, eher gegen den Splintbohrer, den Holzbock, auch Bockkäfer genannt oder als Bläueschutz bei frischen, schon im Saft stehenden Bäumen. Fragt euren Familienförster.
    Früher war das nicht notwendig, weil das Holz ja geschält wurde und die Rinde getrocknet zu Gerberlohe gestampft wurde. Bei Schönbach gibt es noch die Lohstampf, die Mühle nicht mehr.

  • reingen im Sinne von rein gehen

    Karl am 26.03.2014, 12:25 Antwort

    Meintest du vielleicht REINIGEN?

    Karl am 26.03.2014, 12:59 Antwort

    Pflanzen können EINGEHN, Streitparteien können sich EINIGEN, mancher Schmäh kann aber euch nicht EINIGEHn.

  • man betrachte das geschehen rechts: hinter dem türl sieht man was, was in CSI-Labors permanent untersucht wird - oder so ähnlich halt:-)) zumindest sind das die letzten wortteile. ja und dann wäre da noch der pfeil. puh, schwierig heute einen wertvollen tipp (so wie sonst immer) abzusetzen!

  • heute gratulieren wir der BIRGIT - georgs schwester und gattin des holländers - zu ihrem 40. geburtstag ganz, ganz herzlich! gefeiert wird dann am samstag:-)) der herr van dijk schont sich jetzt schon, damit er dich dann, wenn er nach hause kommt, auf händen tragen kann.

    joy am 26.03.2014, 12:04 Antwort

    liebe birgit!

    alles erdenklich gute zu deinem geburtstag, vor allem gesundheit und weiterhin viel geduld auf deinem gemeinsamen lebensweg mit erwin!

    seitenmeister am 26.03.2014, 13:04 Antwort

    wie jetzt?

    joy am 26.03.2014, 17:01 Antwort

    hi, hi, ...

  • Bestrahlung DNA
    Strahlentherapie
    Mutation

  • "Gegenteil"

  • Jetzt fahre ich zum Stammtisch, damit ich wieder auf den Boden der Banalität heruntergeholt werde.

  • Statt eines mittäglichen Linktipps von joy:
    Rätselmäßig tut sich eh nix, daher was aus meinem Emailverkehr mit Nachbar Robert. Vorsicht, lang!
    "Heute hab ich gelesen und gestern war es im Thema, dass der Essl seine Bildersammlung verkaufen muss, um seinen Baumax zu retten. Es sind ca. 1 Milliarde Euro Außenstände. Er ist in Österreich gewinntragend (no na, waun i ins Körberl schau was i für nix zahle) und hat seine Schulden in Süd/Osteuropa erwirtschaftet. Gestern stand in der Zeitung ein Artikel über die EVN, wo sie stolz verkündete, dass sie in Dalmatien die Gasversorgung errichte. Werden denn diese Deppen niemals klug von Verlusten anderer? Wie kommen wir alle dazu, in ein paar Jahren wieder über Steuergelder solche Firmen zu retten. Ich habe beschlossen, meinen Gasanbieter in Klosterneuburg (die EVN) nun auf den Anbieter, den Konsument vorschlägt zu wechseln und ich werde es auch in Aichau mit dem Strom tun. Mir reicht die Politik solcher Konzerne! Irgendwann gehen sie mit unseren Geldern ins Casino spielen!"
    Die spielen doch eh schon alle im Casino. Nur nennt es sich Börse. Meine Antwort:
    "Das Lustige an dem Essl-Museum und der Republik Ö ist ja, dass beide ungefähr die gleichen zeitgenössischen Künstler gesammelt und damit deren Wert in die Höhe getrieben haben. Wenn jetzt das Esslmuseum zerstückelt wird, fallen auch die Werte und Preise der Sammlungen der Republik und die Künstler nagen vielleicht am Hungertuch, wie sie es früher getan haben. Kunstwerke waren schon früher Aktien und somit Spekulationsobjekte der reinsten Art. Zeitgenössische überhaupt, wenn ich nur an den Nitsch denke.
    Da gab es einmal einen japanischen Milliardär, der hat auch um sündteures Geld ein Gemälde gekauft und im Testament verfügt, dass es mit ihm verbrannt wird. Dem letzten Willen wurde entsprochen. Was für eine mutige und großartige Tat. Endlich wurde Geld tatsächlich verbrannt und nicht nur fiktiv.
    Die EVN "muss" ja investieren und am leichtesten geht das in ärmeren Gebieten. Die kann man dann aussaugen, nur sollte man die Kuh nicht totmelken. Das übersehen aber viele, dann sind Kuh und Kalb hin. Das ist der Fluch der Privatisierung. Sonst könnte man den aus früheren Zeiten stammenden aufgeblähten Apparat nicht erhalten. Wachstum ist daher angesagt um jeden Preis. Das Intervall zwischen den Bankenkrisen wird immer kürzer werden, nur die Verursacher haben die Schäfchen längst im Trockenen.
    Du kannst ja ruhig den Anbieter wechseln. Ich bin aber nur gespannt, wie lange diese überleben werden. Die müssen doch auch Gewinne und Dividenden erwirtschaften. Irgendwer wird den Rahm schon abschöpfen und die allzu milde und freigiebige Öffentliche Hand wird dann wieder blechen dürfen und die Versorgung aufrecht erhalten müssen.
    Da soll man nicht mieselsüchtig werden?

    joy am 25.03.2014, 13:10 Antwort

    lieber karl, du machst es dir zu leicht. die gier der aktionäre (und somit viele von uns allen) sind schuld daran, dass die gesellschaften immer wieder versuchen, noch mehr profit zu erwirtschaften, um den gewinndurst der beteiligten zu stillen.

    Karl am 25.03.2014, 16:34 Antwort

    Ob es nun die Gier der Aktionäre ist, oder die "Geiz ist geil"-Mentalität, beteiligt sind wir alle, die meisten von uns aber nur betroffen.
    Der Volksmund spricht: Geld regiert die Welt und
    Die kleinen Gauner hängt man, die großen lässt man laufen.

  • Es ist Montagabend und das Ideenfeuerwerk ist bestens verraucht.
    Diese Woche war der Wanderer als Erster am Start und wollte Sonnenstrahlen sammeln. Gina meinte, es käme auf die Windrichtung an. Zuerst unschlüssig, zerstörte ein Gedankenblitz beinahe meine Speicherkarte. Joy dachte ganz
    unverfänglich an die Richtung seiner nächsten Stöße, was bei ingrid zu einer Offenbarung führte.
    Das falsche Rätsel hat Wünsche an die Dauerhaftigkeit, wohl weil es wieder einmal einen von Gabis ominös-fulminanten Tipps lesen will.
    Heidi sieht pfeilgerade in den Schminkspiegel und schießt danach mit Pfeil und Bogen konfus um sich und hofft auf den
    Goldenen Schuss. Der hat aber nach Jahrzehnten einen Bedeutungswandel mitmachen müssen.
    Adabei hofft vergeblich auf Inspiration. Schließlich verrät dann auch noch joy das Geheimnis meiner Jeans.
    Der Wanderer entdeckt noch ein Pfeilblattgewächs.
    Peter verrät mir den richtigen Böhm, ich hatte inzwischen an den Maxi gedacht.
    Dann gehts aber los. Zuerst findet findet er den goldenen Pfeil und entdeckt noch was, verrät aber nicht den Fundort. Als
    gewivter Elektronikbastler baut er noch schnell einen Kondensator ein.
    Meine Lieben: Brauchen Speicherkarten auch Kondensatoren?

  • Und nun zum Rätsel:
    Den schönen goldenen Pfeil hab ich
    hier gefuden: www.goldenerpfeil.com.
    Noch ein anderes Bild hab ich entdeckt.
    Wo, verrate ich noch nicht, aber ich gebe
    einen Tipp ab:
    KONDENSATOR

  • Der Partner von Otto Schenk in besagtem Sketch war Alfred Böhm!

  • PFEILBLATT

  • Karl am 24.03.2014, 18:11 Antwort

    Kann sich noch jemand an den Sketch mit Otto Schenk und ? erinnern, wo Kinder den Begriff Waschmaschine umschreiben sollen?
    Aus meinen Erinnerungsstücken: Und dann tut die Mami die Unterhosen und Socken vom Papi hinein. Ui, die stinken. Und dann macht sie wwwwwsssssss. Und dann scheißen sich die kleinen Faserschmeichler an.

  • INSPIRATION

  • Rätseltipps:Pfeilrichtung, Pfeil+Bogen, Spiegelbild, Schminkspiegel,Windrad,Der Goldene Schuß,aufblättern, Papierbogen,...

  • Das Rätsel muss diesmal bis Mittwoch halten!

  • OFFENBARUNG

  • STOSSRICHTUNG

Bitte Beitrag eingeben:

  •   
 

Milchhaus

In den Dörfern gab es früher Milchhäuser - sie waren Orte der Begegnung und des Austausches. Wir möchten mit unserer website die Funktion des "Milchhauses" übernehmen und laden zu Diskussionen im Gästeforum, berichten über besondere Veranstaltungen und stellen interessante Projekte vor. Das wöchentliche "Querdenker" Motiv lädt zum Mitraten ein.

PS: Die Einträge im Gästeforum müssen sich nicht mit unserer Meinung decken und wir behalten uns das Recht vor Einträge zu löschen.